Wie wenig es manchmal braucht..

Das nenne ich Genderdialog, als Gegensatz zum Genderwar. Da sich der K(r)ampf um das dreht, was “soziales Geschlecht” genannt wird, sollte auch der Dialog zu der sozialen Rolle die wir aufgrund unseres Geschlechts einnehmen, geführt werden. Um Geschlecht wieder den Stellenwert zu geben, den es haben sollte. Soviel wie Hautfarbe, Augenfarbe, Blutgruppe oder Geburtsort. Also keinen besonderen.

Mein Senf

Heute bei EMN:

Für mich brachte das einiges an Denkstoff und eine deutliche Auflockerung meiner Sicht auf “den Feminismus”. Übrigens auch etwas das mehrfach von Männerrechtlicher Seite in den letzten Tagen geäußert wurde.

View original post 459 more words

Advertisements

Comment?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s